Musik downloaden kostenpflichtig

Es ist aber nicht alles hunky dory. Zunächst müssen Sie in Großbritannien ansässig sein, um den Dienst nutzen zu können. Andere Vorbehalte sind, dass Sie ein spezielles USB-Laufwerk mit der Datz-Software darauf haben müssen und die Software wird nur auf Windows für jetzt funktionieren. Darüber hinaus bietet die Website derzeit nur Musik aus den Katalogen der Warner Music Group und eMI an. Während es oberflächlich betrachtet scheint, als ob dies eine Win-Win-Situation ist, frage ich mich, wie viele Leute bereit wären, einen so großen Betrag als Vorauszahlung aufzubringen. Auch, mit der Fülle von kostenlosen Musikquellen zur Verfügung, muss jemand wirklich Musik kaufen? Hmm… interessante Idee, aber ich bleibe vorerst bei Rhapsody und Abonnement-basierter Musik. Die Musikindustrie entwickelt sich weiter, um den Veränderungen in der Technologie und der Nachfrage der Verbraucher gerecht zu werden. Jedes Jahr sinken die Verkäufe von Musik-CDs und Vinyl-Schallplatten, während das Herunterladen und Streaming von Musik immer beliebter wird. Ja, wir haben betrogen, iTunes verkauft keine MP3s. Stattdessen verkauft es sein eigenes AAC-Format, aber diese Dateien können von fast jedem modernen Player gelesen werden. Als größter Marktplatz für digitale Musik setzt iTunes immer noch den Standard für Musikdownloads, und sein Katalog sollte alle bis auf Ihre undurchsichtigsten Bedürfnisse erfüllen.

Jetzt mit der Unterstützung vieler Indie-Musik-Labels, Bandcamp ist vielleicht die beste Alternative zu iTunes oder Amazon, vor allem, wenn Ihr Geschmack laufen, um die esoterischer. Die Website ermöglicht es Ihnen, in dem Format, das Sie mögen (MP3, FLAC, Apple Lossless) und scheinbar so oft wie Sie möchten, ohne extra zu zahlen herunterladen. Für 9,99 USD pro Monat können Premium-Abonnenten so viele Inhalte herunterladen, wie ihre Geräte für bis zu 30 Tage speichern können. Ein Service wie dieser ist in den Werken von einer Website namens Datz Music Lounge. Datz behauptet, unbegrenzte Musik-Downloads im mp3-Format für nur 100 Pfund pro Jahr anzubieten. Das funktioniert auf etwa 160 Dollar, basierend auf dem aktuellen Wechselkurs. Was die Angebote angeht, klingt das ziemlich gut. Was halten Sie vom Konzept der Datz Music Lounge? Sind Sie für oder gegen diese Art von Dienstleistungen? Wie viel Geld geben Sie normalerweise für den Kauf von Musik aus? Lassen Sie es mich in den Kommentaren wissen.